Izamal

Archäologie der Maya > Yucatán

Izamal befindet sich 52 Kilometer von der Stadt Mérida entfernt.

Beschreibung

Finden Sie die fünf versteckten Maya-Pyramiden in der gelben Stadt

Izamal ist als “die Stadt der Hügel bekannt”. Die ersten Spuren einer Besiedelung gehen auf das Jahr 750 n.Chr. in der Epoche der späten Klassik zurück. Allerdings wurde die Stadt schon etwa 550 n.Chr. mit der Ankunft der Chanes gegründet, einem Maya-Volk, das aus Bacalar kommend später Itzá genannt wurde.

+Den ganzen Text ansehen

Das Ausgrabungsgebiet befindet sich zwischen dem Kolonialstil-Häusern und modernen Häusern der Stadt von heute.

Izamal war ein für die Maya wichtiger Ort, indem er einer der Hauptsiedlungen in der Ebene im Norden der Halbinsel Yucatán darstellt. Die Größe der Gebäude und das Straßennetz sind die besten Belege für ihre wirtschaftlich wichtige Stellung als Stadt seinerzeit, die Salzproduktion durch den Hafen Xcambó kontrollierte.

Hier wurde eine Bautechnik angewandt, die auf der Verwendung von Steinblöcken in Form von Megalithen gründete, bei denen die Ecken abgerundet und an den Seiten eine Kerbe eingemeißelt wurde.

Der Ort war auch ein wichtiges Pilgerziel, da er eine Kultstätte für den Gott Itzamatul darstellte.

Die Kinich Kak Moo Pyramide ist die wichtigste, da es sich hierbei um eine 200 Meter auf 200 Meter große Basis mit einer Höhe von 34 Metern handelt. Das Gebäude war der Sonne gewidmet – einer Gottheit die sich täglich näherte, ihre Opfergaben zu empfangen und die Legende besagt, dass sie den Ort täglich in Form eines Papageis aus Feuer aufsuchte. Im Südosten befindet sich eine weitere Pyramide, die sich Itzamatul nennt. Die Südwestseite des Hauptplatzes grenzt an eine weitere Pyramide an, die Hun Pik Tok genannt wird. Im Westen wird dieser öffentliche Platz mit dem Kabultempel (Templo del Kabul) abgeschlossen.

Das Konvent war laut der Chroniken das höchste Gebäude in der präkolumbischen Stadt. Die Franziskaner nutzten das Fundament und bauten auf diesem hier eines der bedeutungsvollsten Konvente der Halbinsel von Yucatán.

Eintrittspreise

Eintritt frei!

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag von 8:00 bis 17:00 Uhr

Anreise

Man verlässt die Stadt Mérida Richtung Valladolitd. Von Mérida aus nimmt man die Bundesstraße nach Txipéhual, Tixckokob y Cacalchén. Hat man den letzten dieser drei Orte durchquert, kommt auf der rechten Seite eine Landstraße die nach 20 Kilometern zu dem Ort Izamal gelangt. Die archäologische Ausgrabungsstätte befindet sich im Zentrum der Stadt.

Karte

mapa