Balamkú

Archäologie der Maya > Campeche

Auf der Landstraße Escárcega-Chetumal bei Kilometer 95

Beschreibung

Entdecke das eindrucksvolle Fries im Tempel des Jaguars

Der Name Balamkú stammt aus dem yukatekischen Maya und bedeutet "Tempel des Jaguar". Dieser Name ist den verschiedenen Katzenmotiven, die auf dem Fries zu finden sind, zu zuschreiben. Der Ort wurde in der späten Frühklassik erstmals bewohnt. Während die Blütezeit in der Epoche der Klassik anzusiedeln ist, verfiel die Stadt in der frühen Post-Klassik der Dekadenz anheim.

+Den ganzen Text ansehen

Balamkú, das im späten Río-Bec-Sil errichtet wurde, befindet sich in einer Regenwaldregion, wo man auch die Natur bestens genießen kann.

Die archäologische Stätte, die 1990 entdeckt wurde, hat eine Ausdehnung von vier Quadratkilometern und setzt sich aus drei architektonischen Gruppen zusammen: der Süd-, der Zentral- und der Nordgruppe, wobei nur zwei von ihnen erforscht wurden. Die Hauptstruktur der Südgruppe, die um vier Plätze organisiert ist, steht auf einem Pyramidensockel von zehn Metern Höhe. Die zentrale Gruppe setzt sich aus zwei Plätzen zusammen, von denen nur der nördliche ausgegraben wurde. Hier wurde ein Fries entdeckt, welches einen Palast schmückte, der sich Haus der vier Könige nannte und auf die vier Persönlichkeiten, die in ihm auftreten, verweist.

Das Fries ist das bedeutsamste Monument der Anlage. Es ist auf Stuckbasis in mehrfarbigen Tönen ausgearbeitet und hat eine Höhe von 1,75 Meter und eine Länge von 16,80 Meter. Es wurde zwischen den Jahren 550 und 650 gestaltet. Die Szene stellt eine Allegorie der Ordnung im Universum mit Figuren wie der Schlange und dem Jaguar dar. Mit vielen ikonographischen Darstellungen eröffnet uns das Studium ihrer Details Einblicke in eine komplexe konzeptionelle Weltanschauung der antiken Maya. Es wird der Kreislauf der Dynastien mit dem Kreislauf der Sonne verglichen. In dieser Anschauungsweise wird die Thronbesteigung dargestellt, indem der König aus dem Maul eines irdischen Monsters tritt, so wie die Sonne aus dem Mund der Erde. Der Tod eines Monarchen wird mit einem Sonnenuntergang dargestellt, wenn sie in den Mund des irdischen Monsters fällt.

Die Stätte befindet sich nur 3 Kilometer nordöstlich der Gemeinde von Nuevo Conhuás und ist auf der Höhe des Kilometers 95 auf der Bundesstraße 186 Escárcega–Chetumal gelegen.

Eintrittspreise

35 pesos

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag von 8:00 bis 17:00 Uhr

Anreise

Um von der Stadt Campeche über die Stadt Champotón bis nach Escárcega zu gelangen, muss man wie folgt verfahren: Man nehme die Bundesstraße 186 nach Chetumal; Bei Kilometer 95 ist in die Abzweigung nach links einzuschlagen, die direkt nach Balamkú führt. Die Fahrzeit beträgt in etwa 3 Stunden.

Karte

mapa